Geld sparen mit Kindern

Wie du viel Geld sparen kannst mit Kindern

Das Leben mit Kindern ist ganz schön teuer, oder?

Ich bin immer wieder überrascht, wie viel mehr wir als Familie so ausgeben. Doch seitdem ich ein Haushaltsbuch führe, weiß ich: Geld sparen mit Kindern ist nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Einige Sparpotenziale habe ich dadurch entdeckt. Vielleicht ist ja was dabei, was dir neu ist.

Geld sparen mit Kindern beim Baden

Bei Kindern achten wir besonders auf Hygiene. Oft ist jedoch gerade eine übertriebene Reinlichkeit nicht gut für die empfindliche Kinderhaut: Viele Pflegeprodukte, auch wenn sie extra für Kinder hergestellt werden, enthalten Mikroplastik und Konservierungsstoffe, die die zarte Haut reizen. Noch dazu sind sie ziemlich teuer. Dazu kommt: Shampoo, Duschgel und Zahnpasta sind verpackt in Plastik und belasten so die Umwelt zusehends.


Die besten Tipps kostenlos per Mail inklusive dem eBook "Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für deine Finanzen".

eBook


Zumindest manches haben schon unsere Großeltern richtig gemacht. Und warum der Spaß bei all dem Geldsparen trotzdem nicht zu kurz kommt, seht ihr auch in den Tipps.

Empfindliche Kinderhaut nur mit Wasser reinigen

Schon Hebammen empfehlen, Säuglinge und Kleinkinder nur mit Wasser zu waschen – allenfalls bei besonders trockener Haut kann dem Badewasser noch ein Schuss hochwertiges Öl hinzugefügt werden.

Denn Seifen oder Duschgels trocknen die empfindliche Kinderhaut zu sehr aus. Zusätzlich jucken viele Haarshampoos in den Augen oder das feine Badepulver reizt die Atemwege. Es hat sich bei sehr vielen Kinder erwiesen, dass Wasser alleine Haut und Haare ausreichend von Bakterien und Schmutz säubert. Die Kleinen duften trotzdem unheimlich gut: nach Kind eben.

Mit einem Waschlappen kann zusätzlich nachgereinigt werden. Wenn der Waschlappen nicht verschmutzt ist, dann einfach aufhängen und trocknen. Nicht jedes Mal muss der Lappen gleich in der Waschmaschine gereinigt werden.

Nur im Wasser baden ist natürlich auch gut für die Brieftasche: Ca. € 4 (je nach Produkt) lässt sich damit sparen pro Monat.

Kinder nicht jeden Tag baden

Übertriebene Hygiene kann auch negative Auswirkung auf die Gesundheit und das Hautbild haben. So neigt trockene Haut zu Ekzemen, wenn der Haut-Fett-Film zu häufig mit Wasser abgewaschen wird. Es wird sogar empfohlen, Kinder nur einmal die Woche zu baden. Ein paar Keime und Bakterien sind gesund und stärken das Immunsystem.

Lasst einfach euer Gefühl entscheiden, wann mal wieder ein Bad angesagt ist. Jeden Tag jedenfalls ist dieses Ritual nicht notwendig. Ein Vollbad kostet ca. 1 Euro mit Strom, Wasser und Abwasserkosten.

Wenn ihr die Frequenz von 5 Bädern in der Woche reduziert auf 2 Bäder pro Woche, spart ihr ca. 13 Euro pro Monat!

Viel Badespaß mit selbstgemachter Bade-knete

Oft weigern sich die Kleinen zu baden, wenn nicht ein besonderes Spielzeug angeboten wird. Die Drogerien bieten dafür einen bunten Bade- Glitzer- und Schaumspaß, mit teilweisen bedenklichen Inhaltsstoffen wie Mikroplastik. Dazu kommt, dass diese Badezusätze ganz schön teuer sind: Vor allem, wenn die Kinder jedes Mal darauf bestehen!

Eine schöne Alternative dazu ist selbstgemachte Bade-Seife oder Bade-Knete. Ihr könnt die Knete auf dem Badewannenrand legen und die Kinder kneten fleißig. Natürlich ist es auch möglich, eure Kinder damit zu reinigen, falls das notwendig sein sollte.

Rezept Bade-Knete:

  • 2 EL Duschgel
  • 2 EL hochwertiges Speiseöl oder Babyöl
  • 4 EL Speisestärke/Maisstärke
  • 1 Prise Salz für die Haltbarkeit
  • Lebensmittelfarbe

Einfach alle Zutaten mit einem Löffel kräftig vermischen und durchkneten.

Die Knete hält ca. 1 Monat in einem verschlossenen Schraubglas. Die Badewanne lässt sich schnell wieder zu reinigen. Allenfalls etwas weniger Öl und Lebensmittelfarbe verwenden, falls ihr Reste am Badewannenrand seht.

Bade-Knete ist sehr kostengünstig bei ca. 10 Cent pro Bad. Der bunte Badespaß aus der Drogerie kostet gut und gerne 1,5 Euro pro Bad. Bei 10 Bädern in Monat sparst du so mehr als 14 Euro pro Monat.


Die besten Tipps kostenlos per Mail inklusive dem eBook "Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für deine Finanzen".

eBook


Po mit normalem Toilettenpapier reinigen

Gerade das ist ein heikles Thema: Was tun, wenn es gefühlt nicht reicht, Kinder nach dem Gang aufs Klo nur mit Toilettenpapier zu reinigen? Am besten mit klarem Wasser in der Badwanne säubern! Die feuchten Toilettentücher, auch die extra für Kinder, beinhalten Duftstoffe und können die Haut reizen. Durch diese übertriebene Hygiene entstehen oft erst Hautrötungen.

Diese feuchten Tücher gehen auch ganz schön ins Geld: Eltern geben dafür gut und gerne 2 Euro pro Monat aus, die du ab sofort sparen kannst.

Nur erbsengroße Menge bei Zahnpasta

Das empfehlen auch Zahnärzte, zudem steht dieser Hinweis auch auf jeder Zahnpastapackung: Nur eine erbsengroße Menge verwenden! Das liegt auch an dem Fluorid-Anteil, der dann ideal ist. Trotzdem wird dies manchmal von Eltern nicht umgesetzt. Es ist sinnvoll, beim nächsten Mal Zähneputzen darauf zu achten, nicht zu viel Zahnpasta zu verwenden. Das kann sich gut lohnen!

1,50 Euro pro Monat sind da durchwegs realistisch, wenn du nur noch eine kleine Zahnpastatube alle zwei Monate brauchst.

Spielzeug und Bücher leihen statt kaufen

Kinder lieben immer wieder neues Spielzeug. Zu Hause türmen sich vor allem nach Weihnachten und Geburtstagen die Geschenke. Zuverlässig türmen sich auch bei uns die Spielzeuge. Vor allem tun sich meine sehr schwer beim Aussortieren und Verschenken. Da ist es eine gute Idee, mehr zu leihen, beispielsweise bei der lokalen Bücherei. Für meine Kinder ist das immer ein schöner, aufregender Ausflug. Insbesonders bei regnerischem Wetter eine Top-Idee.

15 Euro pro Monat sparst du, wenn du ab sofort keine Kleinigkeiten mehr kaufst sondern regelmäßig leihst.

Gebrauchte Kleidung und Spielzeug spenden oder online Verkaufen

Das meiste, das wir besitzen, belastet doch. Vor allem bei Kindern sammelt sich über die Jahre einiges zusammen. Wir haben es uns zur Angewohnheit gemacht, vor Weihnachten mit den Kindern gemeinsam auszumisten und die schönen Sachen zu spenden. Manches verkaufen wir auch online. Das gibt manchmal Geld und jedenfalls gute Gefühle.

Geld investieren – nicht horten

Die Tipps zum Geldsparen beim Baden mit Kindern haben dich vielleicht inspiriert? Legst du ungefähr 50 Euro pro Monat auf die Seite und investierst diese per Sparplan auf ein Kinderdepot, kommt ganz schön viel Geld zusammen: Bei einer durchschnittlichen Rendite von 5 % p.a. bei einem ETF auf den MSCI World werden in 15 Jahren aus monatlich 50 Euro über 13.000 Euro! Ein überaus großzügiges Startkapital für dein Kind, wenn es 18 ist. Jedes Investment in Aktien ist auch mit erhöhten Risiken verbunden. Daher sollte der Anlagehorizont mindestens 15 Jahre betragen. Bei Krisen gilt: Weiter investiert bleiben! Denn eine Aktienanlage sollte vor allem K-L-U-G sein.

Was sind deine Spartipps für die Familie? Über deinen Kommentar freue ich mich schon.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.