teilzeit

Teilzeit, mehr Zeit für dich und deine Familie

Stell dir vor, du hast einen Tag pro Woche nur für dich. Oder 20 Urlaubstage mehr im Jahr. Wie würdest du deine Zeit nutzen?

Deine Arbeitsstunden zu reduzieren ist gar nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Denn nie war es einfacher in Teilzeit zu arbeiten und der Work-Life-Balance einen Schubs in die richtige Richtung zu geben. In dieser Podcast-Folge erklären wir worauf es dabei ankommt und teilen unsere Erfahrungen mit dir.  

Die rechtliche Situation in Deutschland

Cover Podcast Meine Mäuse
Cover Podcast Meine Mäuse

In Deutschland hast du ein gesetzliches Recht auf Teilzeit, was 2019 durch die Brückenarbeitszeit sogar noch gestärkt wurde. Die Rahmenbedingungen sind also gut, deine Stunden zu reduzieren und eines der vielen Teilzeitmodelle umzusetzen. Egal ob Classik, Vario, Block, Job-Sharing, einfach mehr Urlaub oder Teilzeit in der Elternzeit – du kannst dir mit deinem Arbeitgeber das Freizeit-Paket basteln, dass du brauchst.  

Teilzeit ist kein Randphänomen

Ganze 30% der Erwerbstätigen arbeiten in Teilzeit. Das sind aktuell fast alles Frauen und der Grund ist ganz klassisch die Kindererziehung. Teilzeit wird eher aus der Not heraus genutzt und weniger, um das persönliche Lebensglück zu steigern. Denn mit der Teilzeit kommen ein paar gewichtige Nachteile, wie weniger Einkommen und Rentenansprüche oder vielleicht ein Karriereknick. Aber wir haben ein paar Tipps für dich parat, wie du zumindest den Einkommensverlust kompensieren kannst. 

Persönliche Erfahrungen

Ich habe nach der Geburt meiner Kinder länger in Teilzeit gearbeitet und Nico arbeitet aktuell an nur drei Tagen pro Woche, um mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen und das Leben stärker an den eigenen Prioritäten auszurichten. Mehr Zeit für die Familie, eine bessere Gesundheit, der Start eines Nebengewerbes. Es gibt so viele Gründe, warum eine Reduzierung deiner Arbeitsstunden sinnvoll ist.

In dieser Podcast-Folge zeigen wir dir, wie auch du mehr Zeit für dich gewinnen kannst.

Teilzeit – Warum mir drei Tage Arbeit pro Woche reichen

Teilzeitrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales

So kommst du in der Elternzeit mit weniger Geld zurecht

Neue Arbeitszeitmodelle: Welches ist für wen geeignet?

Ein Kommentar

  1. Toller, sympathischer und in meinen Augen sehr wichtiger Beitrag! Die Frage „Wie würdest du deine Zeit nutzen, wenn du mehr zur Verfügung hast?“ trifft den Nagel oft sehr Entlarvend auf den Kopf. Wer meint, für nichts Zeit zu haben, bei dem sind zumeist die Prioritäten nicht klar geordnet. Umso wichtiger, dass das Multi-Tasking ausbleibt und sich stattdessen auf das fokussiert wird, was gerade wirklich wichtig ist.

    Überhaupt ist das hier ein sehr gesunder Aufruf zur optimalen Work-Life-Balance. Etwas anderes als das übliche „Das Smartphone einfach mal ausgeschaltet lassen“ und vor allem etwas ganz Praktisches und Greifbares. Gerade Zeitmanagement dürfte in der heutigen Zeit das A und O für ein Leben in Balance gelten. Und wenn die Teilzeit dazu beitragen kann, ist das, wie hier herausgestellt, angesichts der hohen Zahlen, die mich offen gestanden überrascht haben, scheinbar ein möglicher Königsweg.

    In meinem Blogbeitrag zu diesem Thema habe ich mich an 5 Wegen versucht, mit denen man die Work-Life-Balance ansonsten noch optimieren könnte. Trägt ggf. noch was zur Diskussion bei: https://ausbilderschein24.de/work-life-balance-optimieren/ Ich überlege gerade, ob ich daraus 6 Wege mache und die Möglichkeit der Teilzeit vielleicht aufnehme. Danke für den Denkanstoß!

    Freue mich über Austausch und verbleibe mit den besten Grüßen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.