Haushaltsbuch App

Warum diese 3 Haushaltsbuch-Apps top sind und wieso andere floppen

Was muss eine wirklich gute Haushaltsbuch-App können?

Meiner Meinung nach sollte sie allen voran Arbeit abnehmen und die Ausgaben einfach erfassen. Ein schnelles Foto von der Rechnung oder ein Klick auf den Bildschirm und schon sind alle Beträge eingetragen. Ein Budget möchte ich mir auch einfach festlegen können. Dann helfen Apps wirklich beim Sparen.

Den meisten bringt es nicht unbedingt Spaß, ein Haushaltsbuch zu führen. Es mag Ausnahmen geben, ja richtige Nerds. Leute, die komplizierte Grafen und Tabellen lieben und sich darin verlieren. Ist ja alles gut und schön so. Doch nicht unbedingt für jeden etwas.

Da kommen wir schon zum zweiten Punkt: Die Bedienung der Haushaltsbuch-App muss intuitiv sein. Niemand hat Bock, vorher noch eine 15 Seiten lange Einleitung zu lesen, bevor er oder sie die App bedienen kann. Ich wage zu behaupten, nicht mal die Nerds mit den Grafen und Tabellen fänden das gut.

Es sollte keine Werbung zu sehen sein, selbst in der kostenfreien Version. Werbung nervt.

Bei all dem soll die Haushaltsbuch-App unseren Umgang mit Finanzen von Grund auf verbessern. Ansonsten können wir sie gleich in die Tonne treten. Oder deinstallieren. Ist wohl eher zu empfehlen.

Zu guter Letzt: Vor allem Premium-Versionen können teilweise richtig ins Geld gehen. Die App sollte also nicht zu teuer sein.


Die besten Tipps kostenlos per Mail inklusive dem eBook "Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für deine Finanzen".

eBook


Im Folgenden stelle ich verschiedene Haushaltsbuch-Apps vor und bewerte sie anhand der oben genannten Kriterien. Eine Überprüfung, wie sorgsam der Anbieter mit deinen Daten umgeht, kann ich hier nicht leisten.

Warum ein Haushaltsbuch führen?

Ein Haushaltsbuch hat eine ganz zauberhafte Wirkung auf deine persönlichen Finanzen. Wenn du einmal im Monat so ungefähr eine Stunde reservierst und deine Einnahmen und Ausgaben gegenüber stellst, passiert Folgendes:

  • Dir fallen teure, vielleicht auch unnötige Ausgaben auf. Wahrscheinlich wirst du sie in Zukunft vermeiden wollen. Das trifft besonders für Konsumkredite zu.
  • Du siehst deine monatliche Sparquote. Du willst sie vielleicht erhöhen, jeden Monat ein Stückchen. Nun könntest du deinen Notgroschen füllen und auch für dein Alter vorsorgen mit einem Investment, beispielsweise in ETFs. Lieber nicht am Tagesgeldkonto oder am Festgeldkonto liegen lassen. Denn über einen langen Zeitraum wirst du nur mit Sachwerten wie Aktien oder Immobilien für dein Alter zuverlässig vorsorgen können. Geld verliert über die Zeit an Kaufkraft, besonders bei den geringen Zinsen von der Bank.
  • Schon allein, weil du dich mit deinen Finanzen beschäftigst, hast du das gute Gefühl: Ich habe meine Finanzen im Griff. Jeden Monat.

Vorteile einer Haushaltsbuch-App

Die Vorteile einer Haushaltsbuch-App in Vergleich zu Haushaltsbüchern in Excel oder Google Tabellen sind vor allem die leichte Bedienbarkeit. Du kannst sie über das Tablet und das Smartphone von unterwegs sauber aufrufen. Oft sind ja die Tabellenprogramme nur am Laptop richtig zu sehen.

Ein entscheidender Vorteil ist auch, dass du das Smartphone ja immer mit dabei hast, bei jeder noch so kleinen Besorgung. Du könntest dann ein Foto von der Rechnung machen oder den Betrag gleich nach dem Bezahlen eintippen. Du wirst sehen: Kleinvieh macht auch Mist. Wenn du zumindest die ersten Wochen jede noch so kleine Ausgabe erfasst, wirst du erstaunt sein, wie viel am Ende des Monats zusammen kommt.

Die Frugalisten, also Menschen die auf einen bewussten Konsum achten, haben dafür sogar eine wichtige Zahl: die 173. Dabei multiplizierst die monatlichen Kosten mal 173 und du weißt, wie viel du in 10 Jahren hättest, wenn du das Geld in Aktien anlegen würdest (bei 7 % Rendite pro Jahr). Erstaunlich, was da zusammenkommt.

Wenn du lieber ein Haushaltsbuch als Excel führen willst, lege ich dir diesen Artikel nahe. Das hat auch Vorteile! Du kannst das Haushaltsbuch so eher deinen Bedürfnissen anpassen. Das ist natürlich schwierig mit Apps.

Haushaltsbuch App 1: Wallet von Budgetbakers

Screenshot von Wallet

Wallet bietet eine besonders einfache und dabei ansprechende Benutzeroberfläche. Mit dieser App kannst du auch automatisch Kontoumsätze von deiner Hausbank importieren. Das spart Zeit. Zudem werden die Ausgaben noch den korrekten Kategorien zugeordnet. Du kannst natürlich auch noch händisch deine Ausgaben hinzufügen. Nett finde ich auch das Feature, jede Ausgabe mit einem Emoji zu bewerten. Bist du wirklich glücklich mit der Anschaffung? Indem du dir diese Frage etwas häufiger stellst, wirst du wahrscheinlich bewusster einkaufen.

Du kannst dir auch gut ein Budget setzen für eine Kategorie (in meinem Beispiel für Café). Auch ist es möglich ein bestimmtes Ziel einzugeben, wie in 5 Jahren finanziell unabhängig zu sein. Wenn das nicht motiviert?

Wie viel kostet die Pro-Version von Wallet?

Wallet ist in der kostenlosen Version gut zu verwenden. Die Option mit dem automatischen Import ist jedoch nur in der Premiumversion verfügbar. Die kostet 19 Euro pro Jahr (Stand 2020). Am besten vor Abschluss des Abos prüfen, ob deine Bank auch wirklich eine Schnittstelle zu der App anbietet.

Links zum Download von Wallet

4,5 Sterne
google-play-badge-2
Mehr als 150.000 Downloads; 4,6 Sterne; Empfehlung der Redaktion

Haushaltsbuch App 2: Monefy von Aimbity AS

Monefy Screenshot

Die Benutzeroberfläche der App Monefy ist intuitiv, das Design ist besonders schön. Man arbeitet einfach gerne mit dieser App. Zwar ist ein automatischer Import der Kontoumsätze nicht möglich, doch ist die Erfassung von spontanen Ausgaben sehr gut gelöst. Einfach auf den Kategorie-Button klicken und den Betrag eintippen – schon sind sie erfasst. Das hat es mir ehrlich gesagt am meisten angetan. Denn ich habe besonders Probleme bei den kleinen Ausgaben. Da denke ich mir schnell: Ach, der Aufwand ist es nicht wert. Doch die Beträge summieren sich eben.

Wie bei Wallet kannst du auch bei Monefy ein Budget setzen. Somit ist sie auch eine ausgezeichnete Spar-App.

Wie viel kostet die Pro-Version von Monefy?

Die Haushaltsbuch-App kostet derzeit 3,49 Euro. Das Geld ist gut investiert. Du hast deine Finanzen im Griff, wenn du die Ausgaben wirklich alle eingibst.

Links zum Download von Monefy

App Store Badge
4,8 Sterne

google-play-badge-2
Mehr als 160.000 Downloads; 4,8 Sterne; Empfehlung der Redaktion

Haushaltsbuch App 3: Mein Haushaltsbuch von OneTwoApps

Mein Haushaltsbuch Screenshot
Mein Haushaltsbuch Screensho

Keine Werbung, reduziertes Design und im Offline-Modus werden keine sensiblen Daten erfasst, so der Hersteller. Einziger Nachteil ist, dass Zahlungsausgänge nicht gesplittet werden können. Das wäre sinnvoll, wenn du beispielsweise in der Drogerie einkaufst und den Betrag nach den Kategorien Nahrungsmittel und Kosmetika aufteilen möchtest.

„Mein Haushaltsbuch“ hat jedoch alles, was eine gute Haushaltsbuch-App haben soll. Alle Einzelbuchungen sind übersichtlich aufgeteilt. Du kannst Budgets setzen und Ziele eingeben.

Wie viel kostet die Pro-Version von „Mein Haushaltsbuch“?

Die App kostet nur 3,99 Euro im Monat. Besonders für Daten-bewusste eine sehr gute Alternative zu den anderen Online-Apps. Bei der kostenlosen Version sind nur 16 Buchungen im Monat inklusive.

Links zum Download für Mein Haushaltsbuch

4,8 Sterne

google-play-badge-2
Mehr als 22.000 Downloads; 4,8 Sterne

Fazit:

Die Kriterien für eine gute Haushaltsbuch-App sind: gute Usability, in der Basisversion ohne Werbung und nicht zu teuer. Die oben stehenden Apps vereinen diese Anforderungen meines Erachtens sehr gut. Ich selbst nutze zwar lieber ein Haushaltsbuch per Excel, das ist aber auch nicht jedermanns Sache. Das Smartphone hat jeder immer dabei. Eine gute Haushaltsbuch-App hilft beim Geld sparen. Also: Nichts wie los und probieren, welche dir zusagt! Die Basis-Version aller Apps ist ja auch immer kostenlos.


Welche Haushaltsbuch App findest du besonders gut? Ab damit in die Kommentare!

Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google LLC.

3 Kommentare

  1. Ich führe seit mittlerweile 2 Jahren ein Haushaltsbuch und bin begeistert. Je länger man das ganze pflegt, umso mehr Wissen kann man aus den Daten holen. Ich bevorzuge die App BlueCoins, diese läuft rein lokal ohne Anbindung an irgendeinen Dienst und man kann verschlüsselte Backups in einer Cloud speichern, falls man das Gerät wechselt bzw. zur Synchronisierung auf anderen Geräten. Datenschutz auf sehr hohem Niveau. Kann ich nur empfehlen: https://www.bluecoinsapp.com Nachteil, die App gibts nur für Andriod und nicht für iOS.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.