Geld sparen im Urlaub

Beim Urlaub Geld sparen: Mit diesen Tipps gelingt das!

Oft freut sich die Familie schon das ganze Jahr auf den gemeinsamen Urlaub. Ob es ans Meer geht oder in die Berge, zumeist sehnen sich alle nach Abwechslung vom Alltäglichen. Manchmal ist jedoch die Urlaubskasse leer, da scheint ein Verreisen nicht möglich zu sein. Mit diesen praktischen Tipps für den Familienalltag klappt es vielleicht doch für euch.


Die besten Tipps kostenlos per Mail:


Geld sparen vor dem Urlaub

Haushaltsbuch führen

Um deine Ausgaben in den Monaten vor dem Urlaub immer im Blick zu haben, hat es sich bewährt, ein Haushaltsbuch zu führen. Hier trägst du nach Kategorien alle Ausgaben ein und entdeckst so Möglichkeiten zum Sparen. Wenn du auch schon das Sparziel wie den Urlaub vor Augen hast, klappt das noch besser. Hoffentlich ist dann das tägliche Brötchen beim Bäcker, das auf den Monat hochgerechnet gut und gerne über 100 Euro kostet, dann nicht mehr ganz so verlockend.

Gesparten Betrag zur Seite legen

Sobald du Geld sparen konntest, am besten sofort zur Seite legen. Eine Möglichkeit ist, das Geld auf ein Unterkonto deines Kontos zu überweisen. Frei nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn. Die norisbank* bietet beispielsweise Unterkonten an, auf die du bequem den gesparten Betrag überweisen kannst.

Es geht natürlich auch, das gesparte Geld bar in einen Umschlag oder in eine Spardose zu packen.

Urlaub in der Region statt weit weg

Auch ein Urlaub in der Region kann eine feine Sache sein, denn oft gibt es zu Hause noch viel zu Neues zu entdecken. Zumeist ist die kurze Anreise per Zug oder Auto günstiger als Flugtickets für die ganze Familie zu kaufen.

Kennst du schon den Begriff Mikroabenteuer? Dabei lassen sich auch im Alltag mit Kindern Abenteuer erleben. Eine Nacht draußen im Zelt ist beispielsweise für manche eine große Herausforderung. Vielleicht beginnt ihr im eigenen Garten oder auf eurem Balkon. Falls ihr euch etwas mehr zutraut, dann ab in den Wald oder in die Berge in eurer Umgebung. Zu beachten ist: Wildes Campen ist in Deutschland nicht erlaubt. Ein Übernachten ohne Zelt für eine Nacht wird doch grundsätzlich geduldet.

Vielleicht kennt ihr den Besitzer des Grundstücks, auf dem ihr das Abenteuer erleben wollt und fragt um Erlaubnis, um ein besseres Gefühl zu haben. Natürlich solltet ihr keinen Müll hinterlassen und nicht lärmen.

Geld sparen beim Buchen

Früh buchen lohnt besonders für Familien

Für Familien, die eine Pauschalreise buchen möchten, lohnt sich klar das frühe Buchen. Am besten im Januar bis spätestens Ende Februar sollte der Sommerurlaub des Jahres gebucht werden, bis September der Winterurlaub.

Ausnahmen gibt es natürlich immer, doch werden über Last Minute Angebote oft eher unbeliebte Restplätze verkauft. Das mag ja alles in Ordnung sein für das verliebte Paar, das trotz eines Zimmers neben der Hoteldisko eng umschlungen einen großartigen Urlaub verbringt. Doch mit Kindern kann so ein Urlaub schnell an die Belastungsgrenze gehen. Auch interessant ist: Last Minute kann es hohe Rabatte geben, muss es aber nicht.

Nicht immer ist online oder pauschal günstiger

Nicht immer sind die Onlinenangebote günstiger. Oft bieten auch Reisebüros die gleichen Preise – dafür aber mit mehr persönlicher Beratung. Jedenfalls lohnt sich der genaue Vergleich. Und der hat es in sich! Es gibt bei einer Reise so viele unterschiedliche Kriterien, die teilweise erheblichen Einfluss auf den Preis haben. Da kann man schnell die Übersicht verlieren.

Lockangebote gibt es. Doch dann ist der Abflugsort vielleicht in Wien und du lebst in Hamburg, die Reisedauer passt nicht oder du siehst vom Hotelzimmer auf die nächste Hauswand anstatt aufs Meer. Die Tücke liegt im Detail. Manchmal ist es sogar günstiger, Hotel, Flug und Transfer individuell zu buchen!

Vergleichsportale, die besonders nutzerfreundlich sind, wurden zuletzt von finanztipp.de gefunden. Vorne mit dabei waren weg.de, travelscout24.de, check24.de und holidaycheck.de.

Inspiration aber manchmal auch richtig gute Schnäppchen bieten Portale wie urlaubsguru.de und urlaubspiraten.de. Die luxuriöse Variante davon ist secretescapes.com.

Kenne deine Prioritäten

Je flexibler du bist, desto günstiger wirst du buchen können. Doch ist es ziemlich unrealistisch, bei allen Kriterien flexibel zu sein. Am besten du legst dir eine Prioritätenliste an. Was ist dir das Wichtigste? Der Urlaubsort? Die bequeme Anreise ohne Zwischenstopps? Das Hotel? Ein Zimmer mit Meerblick? Dann versuche diese Priorität zu erreichen und zeige Kompromisse bei den anderen Punkten. So lässt sich vortrefflich Geld sparen und du bist auch schneller beim Preisvergleich, wenn du dich nur auf wenige Kriterien konzentrierst.

Der Stiftung Warentest hat beispielsweise herausgefunden, das eine Pauschalreise mit den exakt gleichen Kriterien bei einem Anbieter um über 542 Euro günstiger war als bei einem anderen. Der Unterschied lag nur bei einem Zwischenstopp bei der An- und Abreise.

Inkognito surfen und Preise vergleichen

Viel Geld lässt sich mit den Flügen sparen, die Preisunterschiede sind da sehr hoch. Am besten du nutzt einen Dienst wie skyscanner.com oder Google Flights und beobachtest die Preise, variierst das Datum oder die Flugzeiten. Du kannst dich auch automatisch über Preisveränderungen informieren lassen per E-Mail.

Solltest du direkt auf den Seiten der Airlines nachsehen, dann empfiehlt es sich inkognito zu surfen. Genauso wie beim Online Shoppen ist es den Anbietern so nicht möglich, Preise auf dein Profil hin anzupassen. Oft wird dann der günstigere Preis ausgespielt.

Beim Campingurlaub ist für jeden etwas dabei

Als Kind habe ich ja den Campingurlaub mit meinen Großeltern geliebt. Zugegeben, meine Leidenschaft für das Campen hat über die Jahre abgenommen. Oft möchten die Erwachsenen auf den Komfort eines Bettes nicht verzichten. Trotzdem ist der Campingurlaub die mit Abstand günstigste Variante. Vielleicht kannst du dich ja anfreunden mit den Campingplätzen, die auch einfache Häuschen anbieten mit sanitären Anlagen. Es gibt auch zahlreiche Portale, die Campingwagen zum Mieten anbieten. Dann müsst ihr nicht zelten, wenn euch das nicht zusagt. Jedenfalls ist das Schlafen unter freiem Himmel ein großes Abenteuer für Groß und Klein.

Selbstversorger oder Vollpension?

Mit Kindern habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Essen im Urlaub eine besonders wichtige Komponente ist. Es muss schon passen, um auch eine entspannte Zeit zu verbringen. Halbpension ohne Möglichkeit, im Hotelzimmer etwas Warmes zuzubereiten, kann viel Stress bedeuten. Denn jeden Tag in ein Restaurant zu Mittag geht nicht nur gehörig ins Geld, es ist auch anstrengend mit kleinen Kindern.

Die Vollpension ist aus unserer Erfahrung am besten für alle geeignet, die im Urlaub nicht selbst kochen mögen und etwas größere Kinder haben, die gerne zugreifen. So hast du von Beginn an die Kosten für das Essen im Blick.

Alternativ könntest du ein Apartment mit Küche wählen. Dann ist auch für genug Nahrung gesorgt, die Stimmung steigt und du sparst viel Geld beim Selbstkochen.

Couchsurfing als Abenteuer

Es gibt einige Couchsurfing-Platformen wie couchsurfing.com. Sie bieten den Wohnungs- oder Haustausch auf Zeit mit anderen interessierten Familien. Dies ist natürlich unschlagbar günstig, doch bestimmt nicht für jeden etwas. Es sollte dir schon recht sein, dass Fremde in deinem Bett schlafen. Die Möglichkeit, einen so günstigen Urlaub zu verbringen, ist jedenfalls einmalig. Die Kosten für ein Hotel über mehrere Wochen können schnell vierstellig werden. Zusätzlich fühlst du dich am Urlaubsort gleich wie ein Einheimischer, so ganz ohne Hotel und touristischem Schnickschnack.

Eine weitere Möglichkeit ist Housesitting. Da passt ihr eine Zeit lang auf die Haustiere der Besitzer auf oder gießt Pflanzen in Austausch für kostenlose oder stark vergünstigte Übernachtungen. Der Vorteil: Ihr müsstet nicht euer Haus oder eure Wohnung anbieten für fremde Gäste.

Haustausch mit Freunden

Glücklich ist, wer Freunde hat. Falls deine Freunde etwas weiter weg wohnen oder gar auf anderen Kontinenten leben, bietet sich privates Couchsurfing an. Haben eure New Yorker Freunde Lust, zwei Wochen in den bayrischen Alpen zu verbringen? Großartig! Dann bleibt auch nicht das Gefühl, Fremde im Haus zu haben. Ihr müsst euch ja nicht gleich die Klinke in die Hand geben. Vielleicht mögt ihr auch noch ein paar Tage gemeinsam verbringen, bevor ihr losfliegt.

Jugendherbergen als Geheimtipp

Schon lange gilt das verstaubte Image von Hagebuttentee beim Frühstück für Jugendherbergen nicht mehr. Es gibt dort auch für Familien Möglichkeiten, richtig luxuriös mit Sauna und Wellnessbereich eine entspannte und vor allem einmalig günstige Zeit zu verbringen. Mit einem Jugendherberge-Ausweis, der im Jahr wenig mehr als 22 Euro kostet für die Familie, kannst du richtige Schnapper buchen und genießen!

Auslandsreisekrankenversicherung nicht vergessen

Eure gesetzliche Krankenversicherung deckt nicht alle Kosten ab, die am Urlaubsort bei Krankheiten anfallen. Vor allem der teure Rücktransport oder Krankenhausaufenthalt im Ausland sind davon betroffen. Wenn ihr ein paar Wochen außerhalb von Deutschland verbringt, ist es also sinnvoll, für kleines Geld eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Fragt am besten bei eurer Krankenversicherung nach. Oft bieten die gute Tarife mit ihren Partnern an.

Geld sparen bei der Reise

Früh ankommen – spät abreisen

Fast zwei Hotelnächte könnt ihr sparen, wenn ihr früh ankommt und wieder spät abreist. Oft sind die Flüge und Züge zu diesen Zeiten teurer. In dem Fall müsst ihr abwägen, was günstiger in eurem Fall ist. Sehr frühe und späte Flüge bedeuten zumeist viel Stress. Auch sind öffentliche Verkehrsmittel hin zum Flughafen nicht mehr verfügbar und ihr müsst mit dem Taxi fahren. Es lohnt sich also, auch diese Kosten im Blick zu behalten.

Autozug

Eine der höchsten Posten am Urlaubsziel ist ein Mietwagen. Wie wäre es, wenn ihr eurer Auto einfach von zu Hause mitnehmt? Das ist möglich mit einem Autoreisezug – viele habe schon auf diese Art zu reisen schon vergessen. Dabei ist dies besonders klug, wenn ihr lange verreist oder wenn die Autofahrt hin zum Reiseort sehr lange dauert. Klar, der Autozug ist nicht billig. Doch ihr spart Benzin, die Automiete vor Ort und kommt wahrscheinlich entspannter an.

Snacks und Spiele

Wasser und Snacks gehen vor allem am Flughafen richtig ins Geld. Klug ist es, hier schon vorzusorgen und sich zu Hause auszustatten mit dem Wichtigsten. So kommt nicht so schnell Langeweile auf. Fast in jedem Flughafen ist es Familien mit kleinen Kindern gestattet, Trinkwasser und Brei-Gläschen für die Kleinen durch die Sicherheitsschleuse zu tragen.

Die Fluglinie streicht deinen Flug?

Sagt die Fluglinie den Flug ab, hat der Fluggast laut dem EU-Fluggastrecht ein Recht auf die volle Erstattung des Flugpreises oder auf die Bezahlung einer alternativen Reisemöglichkeit. Tipp: Fordere am besten schriftlich die Rücküberweisung des Ticketpreises bei der Airline mit einer Frist von 7 Tagen ein.

Zug verspätet? Ärgerlich, doch dafür gibt es Geld!

Sollte dein Zug Verspätung haben, wird auch oft von dem Schaffner selbst ein Formular im Zug ausgeteilt, das schon mit den wichtigsten Informationen vorausgefüllt ist. Ihr müsst nur noch eure persönlichen Daten eintragen und erhaltet die Erstattung von der Bahn. Bequemer geht es kaum. Ich bin immer wieder verblüfft, wie wenige Reisende das nutzen.

Falls ihr euren Flug nicht erreicht habt aufgrund einer Zugverspätung oder eines Staus, steht auch jedoch keine Wiedergutmachung zu. Einzige Ausnahme ist bei Rail&Fly Buchungen. Hier wird die Reise als Ganzes gesehen. Am besten Mal beim Reiseveranstalter nachfragen.

Du kannst den Flug nicht antreten? Auch dann gibt es Geld zurück

Tatsächlich muss eine Fluglinie Steuern und Gebühren laut EU-Fluggastrecht erstatten, selbst wenn du selbst stornierst oder den Flug in der Vergangenheit nicht angetreten hast. Das gilt auch, wenn das in den Buchungsbedingungen beim Kauf ausgeschlossen ist. Nach 3 Jahren ist der Anspruch verjährt.

Persönlich habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, meine Rechte bei der Fluglinie durchzusetzen. Das Formular dafür ist tief versteckt in der Website der Airline, die Antwort dauert lange und ist tatsächlich häufig negativ. Das ist schon ärgerlich. Wegen dem doch geringen Betrag, der erstattet wird, scheue ich jedoch den Aufwand einer Beschwerde.

Lieber nutze ich Seite geld-fuer-flug.de. Zwar behält sich der Anbieter einen gewissen Anteil für sich selbst von der Erstattung, doch die Bedienung ist einfach und die Fluglinien zahlen immer schnell.

Geld sparen beim Aufenthalt

Nicht zu viele Souvenirs kaufen

Wie zu Hause auch gilt es, die Ausgaben im Blick zu behalten. Vielleicht denkt ihr gerade im Urlaub: „Ach, so schnell komme ich nicht wieder. Das kaufe ich auch noch“. Das kann sich jedoch schnell summieren. Es ist daher auch im Urlaub sinnvoll, Ausgaben zu notieren und dann zu Hause in ein Haushaltsbuch zu schreiben.

Nebenbei: Das schönste Souvenir sind deine Erinnerungen. Freunde freuen sich oft über eine persönlich geschriebene Postkarte sehr. Dann wissen sie, dass an sie gedacht wird.

Mit den öffentlichen Verkehrsmittel fahren

Gerade im Urlaub bedeutet die Fahrt mit den Öffentlichen ein großes Abenteuer. So nah kommst du sonst selten dem Land und den Leuten. Selbst wenn nicht alles glatt läuft, so kannst du es zumindest als neue Erfahrung verbuchen. Mir ist bis heute die großartige Fahrt mit einem der öffentlichen Booten in Bangkok in Erinnerung. Toll, wie da einfach auf einem wackeligen Holzboot ein paar Stühle für die Gäste aufgestellt wurden. Wollte ich aussteigen, musste ich bei langsamer Fahrt auf den Pier hüpfen. Vielleicht wäre das auch mit etwas größeren Kindern ein großes Abenteuer!

Vielleicht konnten wir dich etwas inspirieren und du hast schon Fernweh. Wenn du einige Tipps zum Geld sparen beachtest, steht der nächsten Reise auch nichts entgegen.


Was sind deine Tipps für eine kostenbewusste Reise? Bestimmt habe ich nicht an alles gedacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.